In der Standard-UV/VIS/NIR-Spektroskopie steht man dem Problem gegenüber, dass das aus dem zu untersuchenden Medium remittierte Licht gleichzeitig von - im Wesentlichen - zwei physikalischen Effekten, der Lichtstreuung und der -absorption, beeinflusst wird. Zur Quantifizierung der Inhaltsstoffe sind deshalb aufwändige Kalibrationsverfahren notwendig.

Am ILM wurden in den letzten Jahren Verfahren entwickelt, die, basierend auf Lösungen der Strahlungstransportgleichung, eine kalibrationsfreie VIS/NIR-Spektroskopie zur Quantifizierung der Inhaltsstoffe in trüben Medien erlauben. Kürzlich wurden diese Verfahren in eine industrietaugliche Sensorik umgesetzt, siehe Bild.

Das können wir für Sie tun:

  • Analyse ihrer Problemstellung auf Anwendbarkeit des Verfahrens
  • Bestimmung des Messbereichs für die jeweilige Komponente
  • Testmessungen an Ihrem Medium
  • Analyse der zu erwartenden Genauigkeit der Bestimmung der einzelnen Parameter
  • Herstellung der Sensorik in Kleinserien

Ansprechpartner

Dr. Florian Foschum

Gruppenleiter Kalibrationsfreie Sensoren

Tel: +49 (0)731 / 1429 779

Prof. Dr. Alwin Kienle

Abteilungsleiter Quantitative Bildgebung / Sensorik

Tel: +49 (0)731 / 1429 224

Ihr Kontakt zu uns


Wir sind jederzeit gerne für Sie da.

Ganz egal, ob Sie uns lieber online, telefonisch oder persönlich erreichen möchten – wir helfen Ihnen immer gerne weiter.