Optische Partikelzähler, die nach dem Lichtblockade-Prinzip arbeiten, eignen sich durch die hohen Durchflussraten zur Überwachung vieler Prozesse. Durch einen, auf Basis der Mie-Theorie, am ILM

entwickelten Algorithmus können die Sensordaten wesentlich genauer interpretiert werden, was zu einer höheren Präzision und einer Unabhängigkeit von materialspezifischer Kalibrierung führt.

Leistungen in der Partikelzählung

  • Präzise Bestimmung der Teilchenanzahl in Flüssigkeiten
  • Exakte Größenbestimmung kugelähnlicher Partikel
  • Korrektur typischer Messfehler, verursacht durch abweichende Brechungsindizes

Ansprechpartner

Prof. Dr. Alwin Kienle

Abteilungsleiter Quantitative Bildgebung / Sensorik

Tel: +49 (0)731 / 1429 224

Ihr Kontakt zu uns


Wir sind jederzeit gerne für Sie da.

Ganz egal, ob Sie uns lieber online, telefonisch oder persönlich erreichen möchten – wir helfen Ihnen immer gerne weiter.